Schlagwort: Hoffmann und Campe

Überraschung im Detail

Kennt ihr die sogenannten „Easter Eggs“ von Google? Das sind kleine Grafiken oder sonstige Gimmicks, die Google-Entwickler irgendwo auf ihren Seiten versteckt haben – ohne weiteren Nutzen, einfach nur zu dem Zweck, Freude zu verbreiten.

Was das jetzt mit Büchern zu tun hat? Eigentlich nichts. Aber manchmal stoße ich beim Lesen auch auf so eine Art „Easter Egg“: Kleine, feine Details, die keinen wirklichen zusätzlichen Nutzen haben, aber mein bibliophiles Herz erfreuen, Weiterlesen

Mittsommer

Heute ist Mittsommer, Sommersonnenwende, der längste Tag im Jahr, die kürzeste Nacht. Man kann diesen Tag feiern, in dem man sich wie beispielsweise in Schweden blumengeschmückt zum Aufstellen der Maistang trifft, gemeinsam neue Kartoffeln, Hering und Knäckebrot isst – und das Ganze fleißig mit der richtigen Menge Schnaps hinunterspült.
Oder man nutzt diesen längsten Tag und diese besondere Zeit, um ausgiebig zu lesen – thematisch passend zum Beispiel mit dem Sommernachtstraum von William Shakespeare. Oder mit diesen beiden:

Weiterlesen