Schlagwort: Suhrkamp

Was macht eigentlich… eine Illustratorin? Kat Menschik im Gespräch

In der Reihe „Was macht eigentlich…“ stelle ich in unregelmäßigen Abständen Menschen vor, die mit ihrem Können, ihrem Wissen und ihrer Leidenschaft den Büchern auf und in die Welt helfen. Also Menschen, die Bücher schreiben oder Texte lektorieren; die übersetzen, drucken, verlegen, bebildern, sich um die Pressearbeit kümmern; die Bücher vertreiben, verkaufen oder über das alles schreiben. Den Anfang macht die Illustratorin Kat Menschik:

Weiterlesen

Alejandro Zambra – Bonsai

Bonsai_AlejandroZambra_Suhrkamp

„Am Ende stirbt sie, und er bleibt allein, doch allein war er schon mehrere Jahre vor ihrem Tod, vor dem Tod Emilias. Sagen wir, sie heißt oder hieß Emilia, und er heißt, hieß und heißt immer noch Julio. Julio und Emilia. Am Ende stirbt Emilia, Julio stirbt nicht. Der Rest ist Literatur:“ (S. 11)

Weiterlesen

Marion Poschmann – Die Sonnenposition

Die Sonnenposition_Marion Poschmann

„Die Zeit existiert nicht. Wir stellen sie her, indem wir versuchen, uns zu erinnern. Indem wir einen Duft aufnehmen, einen Klang, eine vage Empfindung, und daraus eine Vergangenheit konstruieren, die stattgefunden haben könnte, stattgefunden hat, und jetzt nur mehr eine Atmosphäre ist, die uns durchdringt.“

Was für ein Geschwurbel! Das war mein erster Gedanke, nachdem ich die ersten Seiten von Marion Poschmanns „Sonnenposition“ gelesen hatte.  Ellenlange, seitenlange Ausführungen über Aussehen, Art und Beschaffenheit des alten Schlosses im Osten Deutschlands, das nach der Wende eine psychiatrische Anstalt beherbergt und in dem der Protagonist Altfried Janich als Psychiater angestellt ist. Weiterlesen